Relaén – Twines (Full Stream)

Relaén kenne ich seit „Rauchzeichen“ von den Dramadigs. Verliebt habe ich mich jedoch in die Gruppe seit dem Track „Hol mal Bier jetzt!“ welches ich, bestimmt gefühlte eine million mal (LAUT), kopfnickend genossen habe.

Das Album Twines wird erst im November 2016 erscheinen, jedoch kann man sich auf der Bandcamp Seite des Labels, fast das komplette Album anhören und preordern. Lediglich die Reworks von Hulk Hodn, fLOwTEC, Dramadigs und FloFilz sind noch nicht streambar.

Relaén [rɛːlʌɪn ] = kommt ursprünglich von Olivias Spitznamen „Rehlein“ aus Kindestagen. Eines Tages schrieb die damals 4-Jährige ihren Namen in den Buchstaben „RELAEN“ zuhause an die Wand. 18 Jahre später, als sie die Band gründete, tauchte „RELAEN“ wieder in ihrem Kopf auf, genau wie das buntohrige Reh aus ihrem Stift auf Papier floss. So entstand ein Symbol für das Kindsein und eine Hommage an den Akt des „Namen-an-die-Wand-schreiben“s. Relaén war geboren.

Besonders schön und treffend hat übrigens „Gabriel Riquelme“ das Album zusammengefasst (Zitat von der Bandcampseite):

» Relaén ist das, was wir alle suchen, wenn wir sehnsüchtig in die Ferne schauen – Wärme, Tiefe und unangestrengte Komplexität mit einem offenen Herzen und ehrlichem Geist – relevante Musik von großartigen Menschen. Mehr kann sich niemand wünschen. « (Gabriel Riquelme – Club Bahnhof Ehrenfeld, Köln)

<3

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.